Was_Waerme_wert_ist

Womit Sie für eine neue Heizung rechnen müssen

Sie haben sich entschieden, auf eine energiesparende und umweltfreundliche Heizung umzustellen? Unsere kompetenten Energieexperten finden gemeinsam mit Ihnen die Lösung, die am besten zu Ihrem Bedarf und Ihrem Budget passt. Damit Sie die Kosten gut einschätzen können, haben wir verschiedene Preismodelle in drei Kategorien eingeteilt.

 

Öl- und Gas-Brennwert und Solar(wärme)

Economy: 7.000 bis 18.000 Euro

Moderne Brennwertsysteme heizen mit Heizöl oder Erdgas und sind mit Solar(wärme) kombinierbar. Effizient und sauber arbeitet der Öl-Brennwertkessel icoVIT von Vaillant. Das Gas-Brennwertsystem ecoCOMPACT von Vaillant ist durch selbstoptimierenden Betrieb und Hocheffizienz-Pumpen sparsam. Und der Kompakt-Kollektor SolvisCala von Solvis spart bis zu 50 Prozent Heizkosten.

Bewährte Klassiker

 

Heizung und Photovoltaikanlage

Comfort: 19.000 bis 29.000 Euro

Diese Kombination aus Photovoltaik und Heizung wird durch einen Energiemanager gesteuert. Der SolvisMax von Solvis verfügt über ein integriertes Heizmodul und ist mit allen Wärmequellen kombinierbar. Das Photovoltaik-System auroPOWER von Vaillant überzeugt durch seinen hohen Wirkungsgrad und seine elegante Optik made in Germany.

Zeitgenössische Kombi

 

Brennstoffzelle Batteriespeicher PV-Modul

Premium: ab 30.000 Euro

Unschlagbar, wenn es um größtmögliche Unabhängigkeit geht: die Kombination aus eigenem BKHW mit einem Photovoltaiksystem und einem Stromspeicher, der den selbst produzierten Strom speichert. Eine mögliche Kombination wäre hier der Dachs Innogen von SenerTec mit dem auroPOWER und dem Stromspeicher eloPACK von Vaillant.

Innovative Technik

Welchen Wert hat eine neue Heizung?

Wer sich für die Modernisierung seiner Heizung entschieden hat, muss selbstverständlich auch sein Budget berücksichtigen und vorab wichtige Fragen stellen: Wie hoch sind die Kosten für eine komplett neue Heizungsanlage? Was kostet ein innovativer Heizkessel? Was muss ich für eine neue Wärmepumpe oder für den Einbau einer neuen Gasheizung veranschlagen? Unsere Energieexperten beraten Sie gern und individuell. Damit Sie die Kosten gut einschätzen können, haben wir verschiedene Preismodelle in den Kategorien Economy, Comfort und Premium zusammengefasst. 

Heizungsmodernisierung| Heizung | Karmin | Ofen

Wichtig ist es, in die Kalkulation nicht nur die Anschaffungskosten einzubeziehen, sondern mit Blick in die Zukunft weiter zu rechnen: Wieviel Energie lässt sich dauerhaft sparen? Um wieviel lassen sich die Betriebskosten senken? Und nicht zuletzt: Wie viel sind mir mein gutes Gewissen und meine Unabhängig von öffentlichen Anbietern wert? Unser Fazit: Das Geld, das man in die Modernisierung seiner Heizung investiert, zahlt sich vielfach aus. Vor allem auch im Hinblick auf die verschiedenen Fördermöglichkeiten.

Gut zu wissen: Fördermittel ausschöpfen

Die Gelegenheit, die altgediente Heizung zu modernisieren, war noch nie so günstig. Seit Januar 2020 wird der Austausch alter Anlagen durch effizientere und klimafreundlichere Heizungssysteme mit hohen Prämien von bis zu 45 Prozent gefördert. Energetische Sanierungen bleiben steuerlich absetzbar, während die Kosten für fossile Brennstoffe durch höhere CO2-Bepreisung weiterhin deutlich steigen werden.  

Die Höhe der staatlichen Fördersätze hängt von verschiedenen Faktoren ab. Für den Einbau von Systemen, die regenrative Energien nutzen - wie Wärmepumpen, Biomasseanlagen  oder Solatechnik - können bis zu 35 Prozent Zuschüsse fließen. Dies gilt für Alt- wie Neubauten gleichermaßen. Auch Blockheizkratfwerke, Brennstoffzellen und Batteriespeicher werden weiterhin mit Investitionszuschüssen gefördert. Hier ist die Förderung nach der elektrischen Leistung der Anlagen gestaffelt. 
Lassen Sie sich über die Einzelheiten und passenden Angebote für Sie von unseren Energieexperten beraten.
 

 

Preisetikett

7.000 bis 18.000 Euro

Economy-Heizung. Bewährte Technik: Moderne Brenn­wertsysteme, die mit Heizöl oder Erdgas heizen, kombiniert mit Solar(wärme).

 

Preisetikett
Kopfkunst

19.000 bis 29.000 Euro

Comfort-Heizung. Kombi aus Photovoltaikanlage und Heizung (auch Pellet oder Wärmepumpe), gesteuert durch einen Energiemanager.

 

Preisetikett

ab 30.000 Euro

Premium-Heizung. Höchste Unabhängigkeit durch die Kombination aus eigenem Blockheizkraftwerk, Photovoltaik und Stromspeicher.

Zwei Punkte sind bei einer neuen Heizung für mich besonders wichtig: Welcher Heizungstyp kostet wieviel? Welche Heizungsart ist die umweltfreundlichste?

Klimapaket 2020: Austauschprämie für Heizungsanlagen

Seit Januar 2020 wird der Austausch von Heizungsanlagen mit Prämien von bis zu 45% gefördert. Energetische Sanierungen sind steuerlich absetzbar.

Heizungsförderung

Energie-Beratung

Economy - für die bewährten Klassiker

Aktuell heizen fast 50 Prozent aller Deutschen mit Gas, mehr als ein Viertel setzt auf Öl. Ein lukratives Tauschangebot ist interessant für alle, die nicht umsteigen wollen: 15 Prozent Energie kann durch Austausch des alten Brennwertkessel eingespart werden. Ein weiteres Plus für den Geldbeutel und die Umwelt sind moderne Brennwertsysteme, die sich mit erneuerbaren Energien kombinieren lassen.

Comfort - die zeitgemäße Kombi aus Heizung und Photovoltaik

Sie möchten heizungstechnisch gut für die Zukunft gewappnet sein? Da kommt der Energie-Manager SolvisMax ins Spiel. Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizungssystemen steht nicht der Brenner, sondern der Heizungswasserspeicher im Mittelpunkt. Das Heizmodul ist komplett in den Speicher integriert und speist die Wärme direkt ein. Dadurch geht keine Energie verloren. Ein weiterer Vorteil: Mit dem SolvisMax bleiben Sie flexibel - jederzeit können Sie zum günstigsten Brennstoff wechseln. 
Nutzen Sie auch die kostenlose Grundversorgung durch die Sonne - zum Beispiel mit einer Photovoltaikanlage: Der Strombedarf verringert sich, überschüssiger Solarstrom kann zum Heizen und der Warmwasserbereitung verwendet werden.

Premium - innovative Technologien wie BHKW und Stromspeicher

Ihre Unabhängigkeit ist Ihnen genauso wichtig wie die Umwelt? Dann ist die Premium Class der Heizsysteme für Sie die erste Wahl. Ein Ein- oder Zweifamilienhaus lässt sich mit einem Mini-Blockheizkraftwerk oder einer Brennstoffzelle mit Strom und Wärme versorgen. Beinahe autark ist, wer ein solches BHKW noch mit Solar- oder anderen regenerativen Energien und einem Stromspeicher koppelt. Überschüssiger Strom kann gegen Vergütung ins öffentliche Netz eingespeist werden. Oder Sie nutzen die selbst erzeugte Energie für den Eigenbedarf: Genießen als Hausbesitzer den Vorteil, das ganze Jahr über mit Strom und Wärme bestens  versorgt zu sein!  

Energie(Kosten)sparen - die besten Tipps

Zweigleisig zu fahren hat sich beim Heizkostensparen bewährt: zum einen auf moderne Technik setzen, zum anderen auf regelmäßige Wartung und Service. Behalten Sie folgende Punkte im Blick:

  • Lassen Sie mit dem "hydraulischen Abgleich" den Druck der Heizungspumpe optimal einstellen. 
  • Lüften Sie Ihre Heizung regelmäßig und nutzen Sie moderne Wohnraumlüftungssysteme.
  • Speichern Sie Sonnenwärme mit einer Solarthermie-Anlage und heizen Sie damit. 
  • Profitieren Sie von Ihrem selbst erzeugten Strom. 
  • Speichern Sie überschüssige Energie mit einem Stromspeicher.
  • Nutzen Sie das "Power-to-Heat"-System und Solarstrom für den Eigenbedarf an Strom, Heizung und Warmwasser. 
  • Lassen Sie Ihre Heizung regelmäßig vom Kundendienst warten, um die optimale Leistung zu garantieren. 

Was kostet eine neue Heizung? 

Wer sich für die Modernisierung seiner Heizung entschieden hat, muss selbstverständlich auch sein Budget berücksichtigen und vorab wichtige Fragen stellen: Wie hoch sind die Kosten für eine komplett neue Heizungsanlage? Was kostet ein innovativer Heizkessel? Was muss ich für eine neue Wärmepumpe oder für den Einbau einer neuen Gasheizung veranschlagen? Unsere Energie-Experten beraten Sie gern und individuell. Damit Sie die Kosten gut einschätzen können, haben wir verschiedene Preismodelle in den Kategorien Economy, Comfort und Premium zusammengefasst.  

Wichtig ist es, in die Kalkulation nicht nur die Anschaffungskosten einzubeziehen, sondern mit Blick in die Zukunft auch weiter zu rechnen: Wieviel Energie lässt sich dauerhaft sparen? Um wieviel lassen sich die Betriebskosten senken? Und nicht zuletzt: Wieviel sind mir mein gutes Gewissen und meine Unabhängig von öffentlichen Anbietern wert? Unser Fazit: Das Geld, das man in die Modernisierung seiner Heizung investiert, zahlt sich vielfach aus. Vor allem auch im Hinblick auf die verschiedenen Fördermöglichkeiten.

Gut zu wissen: Fördermittel ausschöpfen 

Die Gelegenheit, die altgediente Heizung zu modernisieren, war noch nie so günstig. Seit Januar 2020 wird der Austausch alter Anlagen durch effizientere und klimafreundlichere Heizungssysteme mit hohen Prämien von bis zu 45 Prozent gefördert. Energetische Sanierungen bleiben steuerlich absetzbar, während die Kosten für fossile Brennstoffe durch höhere CO2-Bepreisung weiterhin deutlich steigen werden.    

Die Höhe der staatlichen Fördersätze hängt von verschiedenen Faktoren ab. Für den Einbau von Systemen, die regenrative Energien nutzen - wie Wärmepumpen, Biomasseanlagen  oder Solatechnik - können bis zu 35 Prozent Zuschüsse fließen. Dies gilt für Alt- wie Neubauten gleichermaßen. Auch Blockheizkratfwerke, Brennstoffzellen und Batteriespeicher werden weiterhin mit Investitionszuschüssen gefördert. Hier ist die Förderung nach der elektrischen Leistung der Anlagen gestaffelt. 

Vielleicht ist ja die Austauschprämie für Ölheizungen für Sie interessant? Da lassen sich 40 bis 45 Prozent an Zuschüssen abrufen. Nach wie vor hilfreich ist die steuerliche Absetzbarkeit von energetischen Sanierungsmaßnahmen, die ab Jannuar 2020 für folgende Maßnahmen gelten: - Erneuerung der Heizungsanlage - Austausch von Fenstern - Dämmung der Gebäudehülle - Einbau einer Lüftungsanlage. Lassen Sie sich über die Einzelheiten und passenden Angebote für Sie von unseren Energie-Experten beraten.

Sie haben Fragen zum Thema Energie und Heizung?
Wir beraten Sie gern. Rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns eine Online-Anfrage:

T (08 81) 9 35 00

Heizungs-Anfrage

Beratung Heizung

Mehr zur Heizungsmodernisierung

Weitere Informationen zu den Themen Renovierungsablauf, Heizsysteme und Förderungsmöglichkeiten finden Sie hier.

 

Handwerker in Aktion

In wenigen Schritten zur neuen Heizung

An der Seite eines Energie-Experten gelingen die Installation und künftige Wartung einer neuen Heizung leicht in wenigen Schritten.

Heizungsumbau

 

3HEADER_Montage_stk112266rke_22_2.jpg
Gettyimages

Apropos Heizung: Welcher Typ sind Sie?

Bevorzugen Sie Bewährtes oder bauen Sie lieber auf erneuerbare Energien und zukunftsweisende Technik? 

Heizungssysteme

 

Energieberatung
Martin Maier

Gewusst wie: Fördermittel ausschöpfen

Sie haben sich für eine neue Heizung entschieden? Dann informieren Sie sich gleich über die Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung durch Fördermittel.

Förderung